Mittwoch, 25. April 2018

Es ist schon wieder aus

Ich habe das Gefühl ich Wiederhole mich…
Als mein Mann am Samstag nach Hause kam war ich natürlich nicht unbedingt bester Laune und ich mein Mann hasst das… natürlich haben wir dann irgendwann darüber geredet, dass es einfach mal falsch ist „dafür“ den Familiengarten zu nutzen – ich möchte deswegen auch gerade nicht in den Garten… vielleicht nie wieder?

Nun ja… Samstag Abend hatte er dann wieder einen kleinen Nervenzusammenbruch – hat ihr geschrieben, dass er mich immer noch liebe und keine Beziehung wolle. Ich habe dann nochmal die Psychologin spielen dürfen und habe ihn beruhigt… er meinte aber, dass es sich einfach nicht richtig anfühlt…
Und heute auf Arbeit sind die zwei sich aus dem Weg gegangen…

Ohhhhmmmmm – einatmen – ausatmen.

Langweilig ist anders.

Und jetzt kommt der OBERHAMMER! Es juckt ihn... ja genau - untenrum.
Dies sei wohl auch ein Grund dafür gewesen warum jetzt Schluß ist... in 13 Jahren Ehe hat er so etwas noch nicht gehabt - jetzt geht er deswegen zum Arzt.

Instant Karma?

Montag, 23. April 2018

Zappelspinne

Na da vergesse ich doch glatt ein sehr wichtiges „Event“ von vorletzter Woche zu erwähnen.
Donnerstag war ich beim Blutspenden – das erste Mal nach Spinnis Geburt. Und die hatten die Blutspende bei mir ums Eck organisiert und dort bin ich hingegangen – habe ein Würstchen danach bekommen und einen Goody Bag mit vielen Leckereien. Zu Hause angekommen geht es mir gut – als ich Spinni fürs Bett fertig mache und er auf dem Wickeltisch sitz und mit meinem Handy spielt bzw. mit seiner Oma telefoniert da merke ich wie es mir komisch wird. Ich rufe meinen Mann – beim dritten Mal reagiert er und kommt – ich setzte mich hin. Mir wird übel. Ich beschließe aufs Klo zu gehen – ich sitze also mit heruntergelassenen Hose auf dem Klo…

Ich bin wo ganz anders – es ist warm – mir geht es gut.

Mein Mann rüttelt mich wach – ich frage mich warum er mich aus dieser schönen Welt holt.

Er ist voller Panik.
Ruft meine Mutter an (sie wohnt in der Nähe)
Sie denkt, dass er sie verarschen will – er schreit sie an – sie soll jetzt endlich herkommen.
Ich sitze weiter auf dem Klo… mein Mann und Sohn  bei mir.
Meine Mutter kommt – ich übergebe mich in einen kleinen Eimer (das war das Würstchen) – meine Mutter und Sohn gehen und mach den Eimer sauber.

Mein Mann erzählt mir, dass er mich zappeln und bewusstlos auf dem Klo fand und den Schrecken seines Lebens bekommen hat.

Ich verlange nach einem weiteren Eimer – mein Mann bring ihn…
Jetzt wird mir wieder schummrig – ich übergebe mich und werde ohnmächtig zur gleichen Zeit – beim xten Würgen lasse ich meinen Mann wissen, dass ich wieder da bin…

Langsam geht es mir besser.
Meine Mutter macht Spinni bettfertig – und ich lege mich dazu und wir schlafen. Das baby phone bleibt erst mal an… aber dieses Mal, damit mein Mann sichtergehen kann, dass ich noch atme…

Habt eine schöne Woche!

Samstag, 21. April 2018

Weg ist er

Die zweite Trennungswoche lief ohne große Komplikationen... Er war ja noch krank geschrieben- mehr Zeit mit Spinni hat er zwar nicht verbracht... Dafür hat er diese Nacht in der Gartenlaube verbracht... mit ihr...
Für mein Gefühl deutlich zu früh - aber er braucht Zuneigung und Fummelei und von mir bekommt er es ja nun nicht mehr...
So wird es also sein - Spinni und ich sind alleine...

Und auch wenn mich sein nun doch schnelles "nächtliche Verhalten " verletzt so freue ich mich darauf einiges in der Wohnung zu ändern und nicht mehr seinen Dreck mit wegzumachen...
Jetzt muss er aber erst einmal eine neue Wohnung finden...
Gute Nacht
😶

Dienstag, 17. April 2018

Achterbahn

Letzte Woche wollte ich den Urlaub planen – nun wird aller Voraussicht ein Umzug daraus.

Also mein (Noch-)Mann (voll komisch das zu schreiben) saß am Montag auf der Couch mit unserem Sohn – sie schauten Sandmann – er sah bedrückt aus und ich fragte ob alles okay sei und er murmelte sowas wie „ich will nicht drüber reden“ etwas später fragte ich ihn dann ob ich mir Sorgen machen solle und er sagte ja und fing an zu weinen. Er möchte sich trennen und es gibt da jemanden. Und er hat Schmetterlinge im Bauch – will mich aber nicht betrügen.
Und ich blieb ruhig und sagte ihm, dass ich das auch für das beste hielt (dass wir uns trennen).

Wir steuern schon länger auf das Ende unseres gemeinsamen Weges zu.
Einander machen wir nicht mehr glücklich – eher das Gegenteil. Ich habe die Mutterrolle auch für ihn übernommen – er ist somit immer unselbständiger geworden und das hat uns beide genervt – ihn weil ich ihn immer um Sachen bitten musste und mich hat es genervt, dass ich immer die Blöde war, die alles bedenken musste und wenn dann mal was nicht 100% lief auch noch angemeckert wurde. Durch Spinni bin ich schneller erwachsen geworden als er…

Er meinte, dass bei den letzten beiden Frauen, die ihn auf Arbeit „angemacht haben“ – er locker Nein sagen konnte – jetzt ist es anders. Er hat sie noch nicht geküsst – er wolle das vorher mit mir klären. 
Auch wenn das ein wenig verletzend ist so bin ich doch froh, dass die Katze somit endlich vollkommen aus dem Sack ist. Ich hatte es immer mal angesprochen aber so richtig drüber haben wir nie geredet. Er wolle mich (und Spinni) nicht verlieren – und da habe ich ihm schon immer gesagt, dass wir immer durch unseren Sohn verbunden sein werden – auch wenn wir uns halt mal nicht mehr wie Verliebte lieben.

Nach meinem letzten Post hatte ich tatsächlich nochmal Hoffnung geschöpft – irgendwie ging es bergauf – bis wieder der eine oder andere Streit aufkam – An einem Sonntag suchte er wie wild seine eine Hose und wurde wütend – ich sei doch für die Wäsche verantwortlich und dann müsse ich auch wissen wo sein Zeug sei – ähm den Scheiß muss ich mir nicht mehr geben…

Am Dienstag haben wir es meiner Mutter erzählt – ich war froh – jetzt ist es offiziell und es gibt kein zurück. An dem Tag hat er unseren Sohn später als üblich von der KiTa abgeholt – ich kann mir schon denken mit wem er die Stunden verbracht hat – aber ich will mir nichts vorstellen.
Das tut zu weh. Sich trennen ist das eine – aber jemand anderen – jemand Neuen zu lieben, finde ich schon heftig – aber damit muss ich lernen umzugehen.

Am Mittwoch kam er erst zum Sandmann nach Hause… ich konnte und wollte ihn nicht ansehen – ich vermutete, dass er wieder bei ihr war… ich wollte nicht das verliebte Gesicht oder gar Knutschflecke sehen… ihn machte meine „Art“ gleich sauer – auch, dass ich ihm an dem Tag per sms kein „Hab einen schönen Tag“ gewünscht habe brachte ihn auf 180. Wir stritten – ich weinte – und dann kam das Bumm: Ich bin Schuld an allem! Ich habe ihn aufgegeben und ihm keine Zuneigung mehr gezeigt. Das tat weh. Ja ich weiß, ich trage eine Mitschuld aber das war dann doch zu viel… ich hyperventilierte dann ein wenig – riss mich zusammen und machte unserem Sohn etwas zu essen. Ich funktionierte den Rest des Abends.
Als wir im Bett lagen und Spinni am Einschlafen war, kamen dann mehrere Entschuldigungs-SMS – es täte ihm leid und meine Gefühle seien ihm nicht egal…

Am Donnerstag redeten wir nach der Arbeit. Es war ein sehr schöner Abend… und ja er hat den Dienstag und Mittwoch mit ihr verbracht – sie war kurz bei uns zu Hause und in den Garten hat er sie auch mitgenommen – WTF? Ich habe versucht ruhig zu bleiben aber es tat natürlich weh und ich fand es auch nicht angebracht. Aber ihm ist klar geworden, dass er jetzt keine Beziehung möchte. Sie will ihn schon ihrer Familie vorstellen. Ein Baby kann sie sich auch vorstellen. Und wenn er seine eigene Wohnung hat, dann möchte sie gerne bei ihm übernachten. Und das geht im gerade zu schnell. Ich finde es auch krass aber für meinen labilen Mann ist es die totale Überforderung.
Deswegen ist er am Freitag zum Arzt gegangen und hat sich krankschreiben lassen.
Seit dem konnten wir toll reden – ohne diesen Druck… und er hat sich sehr oft entschuldig für all die diversen Sachen.
Er hat seine Gaming-Accounts verschenkt und seine Zugänge gelöscht! Ich hatte Jahre schon gehofft, dass er das mal macht – spätestens mit Spinnis Geburt hatte ich damit gerechnet – aber nein… aber lieber spät als nie! (Mittlerweile haben wir auch mal geschaut wie viel er für den Spaß ausgegeben hat – über 150€ im Januar – den Rest der Kalkulation wollte ich ihm überlassen.)

Am Freitag hatte er sich dann entschlossen mit ihr Schluss zu machen und sich erst einmal auf unseren Sohn zu konzentrieren. Er möchte erst einmal wieder selbständig sein – also alleine wohnen und sich nicht in dieses Abenteuer stürzen. Ich habe ihm dann geholfen die Nachricht zu schreiben. Sehr merkwürdig das ganze! Aber er möchte kein weiteres Kind und keine neue Familie kennenlernen. Am liebsten würde er unsere behalten.
Dem rest meiner Familie hat er es auch erzählt und hat sich für sein Fehlverhalten in den letzten Jahren entschuldigt…

Das Wochenende war sehr schön – wie haben viel unternommen, haben viel geredet, viel gelacht – fast wie ganz normale gute Freunde – auch wenn mir das gerade etwas zu schnell geht… aber ich weiß, dass durch die Launen meines Mannes die Stimmung auch schnell wieder kippen kann. Ein paar Mal fragte er auch ob wir wirklich keine Chance mehr haben – und ich sagte ihm ganz klar nein – (sag niemals nie). Ich bin froh, dass es ein Ende hat.
Er fragte auch warum es sexuell nicht mehr klappte… ich bin für mich dazu gekommen, dass ich ihm einfach nicht mehr traute – nicht dass ich das mit der anderen geahnt habe –aber die sexknappe Zeit geht schon länger – und er hat mir einfach oft Sachen versprochen und dann nicht gehalten – und in letzter Zeit hatte ich es ihm einfach nicht mehr abgekauft. Auch wenn er sich Scheiße verhalten hatte und sich dann bei mir entschuldigt hat, dann hatte ich das einfach nicht geglaubt – und so einer Person kann ich mich nicht hingeben. Dass ich mit ihm nie den Höhepunkt erreicht habe und er auch nicht versucht hat das zu ändern erwähne ich nur am Rande.

Am Sonntag hat er sich dann mit ihr getroffen, da sie um eine persönliche Aussprache gebeten hat… bla bla bla

Nun ja heute ist Dienstag und ratet mal wer sich zum Mittagessen verabredet hat – ja genau er und sie…
Ich habe ja sehr gute Instinkte und deswegen habe ich ihn gestern darum gebeten sich nicht wieder mit ihr bei uns zu Hause zu treffen.

Also ihr seht es ist eine Achterbahnfahrt…

Er hat sich schon einige Wohnungen im Internet angeschaut – und auch schon ein paar Leute angeschrieben.
Und eine Freundin ner Freundin zieht Ende Juli aus ihrer kleinen Wohnung aus und er könnte dann in diese Wohnung. Diese ist drei Haltestellen von uns entfernt und finanziell für ihn möglich.

Ich blicke nach vorne und freue mich auf eine stressfreiere Zeit. Jetzt bin ich gespannt wie lange dieses „Hoch“ noch dauert… und wie es weitergeht.

Meinem Mann habe ich gesagt, dass wir das weiterhin das gemeinsame Sorgerecht haben werden… er dachte dann, dass er unsere Maus gleich 7 Tagen und Nächte der Woche übernehmen müsse – und wurde leicht panisch. Ich habe ihm dann aber erklärt, dass das Aufenthaltsrecht noch etwas anderes ist und wir es gerne alles beim Alten beibehalten können – Spinni ist die Woche bei mir und wird in der einen Woche von Meiner Mutter und eine Woche von seinem Vater abgeholt… wenn er dann mal dazu bereit ist bei meinem Mann zu übernachten, dann stehe ich dem nicht im Weg. Und dann können wir auch über mehrere Übernachtungen bis zur gleichberechtigten Regelung nachdenken.